Freitag, Oktober 13, 2006

Topinambur - Carpaccio


Die Topinambur wird jetzt ab Oktober geerntet und kann den ganzen Winter hindurch aus dem Boden genommen werden - wenn die Erde nicht gefroren ist ;-)
Ich kannte diese Wurzel, die man wegen des Geschmacks auch Jerusalem-Artischocke nennt, bis vor zwei Jahren nicht. Damals war ich im Biohotel Kurz und habe das Topinambur-Carpaccio entdeckt. Seitdem haben wir zuhause schon viele Gäste mit dieser einfachen und ungewöhnlichen Vorspeise überrascht.
Christel und Gabriele Kurz sind Mutter und Tochter, und gehören zu den Bio-Spitzenköchen Deutschlands. Die zwei Damen haben in Bischofswiesen ein schönes, liebevoll geführtes Biohotel aufgebaut und geben in Kochkursen ihr Wissen über gesunde Ernährung weiter. Noch habe ich dort keinen Kochkurs belegt, aber ich habe es mir fest vorgenommen.
Das Rezept für das Topinambur-Carpaccio ist ganz einfach: Pro Person ca. eine größere Wurzel in dünne Scheiben hobeln und auf einem kleinen Teller arrangieren. Mit einer Mischung aus Olivenöl und Butter beträufeln, mit geriebenem Parmesan bestreuen und im Ofen kurz überbacken. Mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen und servieren.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Komisch, diese Wurzel kenne ich gar nicht. Mal sehen ab sie in meinem Bio-Laden Topinambur haben. Danke für die Anregung!
Vuursteentje

Dianne hat gesagt…

Claudia

You prepare such beautifull looking food, such a shame I cant understand the text. I gather though, that this recipe revolves around jerusalem artichokes

Dianne

angelika hat gesagt…

Claudia, das Arrangement auf dem Teller sieht wie ein Kunstwerk aus. Ich habe erst vergangenen Spätwinter Topinambur entdeckt/probiert, und zwar in einem Risotto; danke für die Information, wann diese gesunde Wurzel erhältlich ist - ich werde ab jetzt Ausschau halten ! Dein Rezept klingt sehr interessant. Ist Deine Verkühlung schon abgeklungen ? Hoffentlich ! Liebe Grüße....

Fabienne hat gesagt…

This is beautiful

Tit' hat gesagt…

MIAM ! Das ist ein sehr schöne Idee !

(Entschuldigung für mein armes Deutsch. Alte Erinnerungen, wenn ich Deutsch in der Schule lernte...)