Montag, Juli 23, 2007

Zwetschgen-Streusel mit Hefeteig


Die ersten Zwetschgen haben mich im Geschäft so angelacht, dass ich sie unbedingt einpacken musste. Wohlwissend, dass es jetzt eigentlich noch zu früh ist für süße, aromatische Früchte. Weil Monsieur Dolce Streuselkuchen besonders liebt, fiel mir in einer Zeitschrift das Rezept für Aprikosenschnitten ins Auge, das Eva Heß erst kürzlich in der Reihe Sonntagskuchen in der Sendung Kaffee oder Tee im SWR vorgestellt hat. Die Aprikosen im Rezept wurden kurzerhand gegen die Zwetschgen im Einkaufskorb ausgetauscht und Monsieur Dolce war beim Probieren begeistert. Dem Hefeteig traute ich anfangs nicht so ganz, denn 200 ml Milch gleich in den Vorteig mit 4 EL Mehl zu geben war für mich ungewöhnlich, denn dieser Vorteig hatte eine suppige Konsistenz und war kein "Dampferl" im eigentlichen Sinn, wie ich es kenne. Aber nachdem Eva Heß auch in vielen Blogs schon so gelobt wurde, habe ich nach Anleitung weitergemacht. Als alle Zutaten im Hefteig waren, war dieser für meine Vorstellung ziemlich klebrig und ich konnte mir nicht vorstellen, diese klebrige Masse auszurollen. Und so habe ich bestimmt noch insgesamt 100g Mehl nach und nach darunter geknetet, bis ich glaubte, den Teig einigermaßen ausrollen zu können. Es hat funktioniert, das Ergebnis ist gut gelungen und der Hefteig war locker und leicht.
Nach einem Vergleich mit dem Rezept in der Zeitschrift ARD-Buffet mit dem Rezept von der SWR-Seite (für ein und dieselben Aprikosenschnitten von Eva Heß!) ist mir jetzt aufgefallen, dass diese Rezepte völlig unterschiedlich sind. Das unten angebene Rezept ist aus dem Internet und diese Mengenangaben erscheinen mir wesentlich plausibler. "Nachbacker" müssen sich dann hoffentlich nicht wie ich mit klebrigem Hefeteig herumschlagen.


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4

Titel: Aprikosenschnitte mit Hefeteig
Kategorien: Aprikosen, Kuchen, Streusel, Hefteig
Menge: 1 Rezept

Für den Hefeteig:
160 ml Milch
42 Gramm Hefe
80 Gramm Zucker
520 Gramm Mehl (Typ 405)
2 Eier (Größe M = 50 g)
80 Gramm Butter
1 Prise Salz
Für die Butterstreusel:
150 Gramm Butter
90 Gramm Zucker
1 Vanilleschote
240 Gramm Mehl (Typ 405)
Außerdem:
150 Gramm Biskuitbrösel
1 kg Aprikosen, entsteint oder Zwetschgen, Kirschen, Pfirsiche...

============================ QUELLE ============================
Eva Heß bei Kaffee oder Tee im SWR, www.swr.de
-- Erfasst *RK* 23.07.2007 von
-- Claudia

Für den Hefeteig Milch lauwarm (handwarm) erwärmen und die Hefe mit
1 EL Zucker auflösen, 4 EL vom Mehl zugeben und zugedeckt 30
Minunten für den Vorteig gehen lassen. Restliches Mehl, Eier, Zucker,
zimmerwarme Butter, Salz und den Vorteig zu einem glatten Teig
kneten und zugedeckt an einem warmen, zugfreien Ort eine Stunde
gehen lassen. Den Teig ausrollen und auf ein gefettetes, bemehltes
Backblech legen und zugedeckt erneut, diesmal 30 Minuten, gehen
lassen.

Für die Butterstreusel Butter und Zucker und das Mark der
ausgeschabten Vanilleschote mischen. Dann das Mehl zugeben und
solange kneten, bis Streusel entstanden sind.

Auf den gegangenen Hefeteig die Biskuitbrösel gleichmäßig verteilen.
Anschließend die entsteinten Aprikosenhälften auf dem Blech
verteilen. Zum Schluss die Streusel über die Aprikosen geben und im
vorgeheizten Ofen bei 220°C Grad bei Ober- und Unterhitze ca. 30
Minuten backen.

=====

Kommentare:

zorra hat gesagt…

Es scheint Hefeteigkuchen-Zeit zu sein. ;-)Sieht lecker aus dein Zwetschgenkuchen.

Ich muss mich leider, wenn ich mich an Rezepte halte, immer mit klebrigen Teigen rumschlagen, weil das spanische Mehl viel weniger Wasser schluckt. Aber wenn man es mal weiss...

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Ich mag Hefeteigkuchen! Ein tolles Rezept!

Gabi hat gesagt…

Genau wie du bin ich an den ersten Pflaumen auch nicht vorbei gekommen - sie haben mcih dann aber sehr überrascht, waren reif, weich und saftig. Lag wohl am dem warmen Frühjahr, dass es sie in diesem Jahr schon eher gibt...

Foodfreak hat gesagt…

also süss und aromatisch sind die Zwetschgen zumindest hier im hohen Norden schon, die sind sogar zuckersüß. Allerdings habe ich schon als Kind von meiner Oma gelernt dass die Frühzwetschgen zuviel Wasser enthalten um damit vernünftig Kuchen backen zu können...

Zorra: für Zwetschgen eignet sich Quark-Öl-Teig imho besser.

Nysa hat gesagt…

lecker kuchen claudia!!! danke für die geburtstagsgrüsse!!! lg

Björn hat gesagt…

Also, ich muss ja bekennen, dass ich zu der Sorte gehöre, die immer die Streusel vom frischen Kuchen abpflückt und verputzt. Deiner sieht da sehr verlockend aus :-)

genial-lecker hat gesagt…

Das Foto sieht toll aus! Nur die Zwetschgen sind noch nicht richtig reif hier.

Bolli hat gesagt…

Genial! Zwetschgenstreusel!

Und dann noch mit Hefeboden,da würde ich doch glatt das ganze Blech aufessen....

Tiuscha hat gesagt…

YetZt verchtehe ich warum mein Streuselkuchen so schlecht war, das war so flüssig und das Boden war nicht gekocht (letztes Rezept meines bloges)... kannst du mal deine Ahnung geben ? (entschuldige mich, ich spreche leider kein deutch mehr !)