Donnerstag, Januar 25, 2007

Einfacher Hefezopf

Mein erster selbstgemachter Hefezopf! Normalerweise bin ich eher ein Fan von frischer Hefe, dennoch habe ich zum Anfang lieber ein einfaches Rezept mit getrockneter Hefe gewählt.
Der Zopf aus 500g Mehl ging gerade mal diagonal auf's Backblech. Er ist wunderbar aufgegangen und auch die Farbe der Kruste ist optimal geworden. Der nächste Versuch wird ein Brioche mit viel Butter sein. Vor allem in französischen Blogs gibt es viele verschiedene Rezepte dafür, mal schaun', wo ich fündig werde. In Erinnerung habe ich dabei immer ein Brioche, das ich in einer Bäckerei in Südfrankreich, genauer gesagt in St. Cyr-sur-Mer, gekauft habe. Das ist schon zehn Jahre her, aber solch ein Brioche habe ich leider nie wieder gefunden, auch bei anderen Frankreich-Aufenthalten. Ich weiss noch genau, auf welcher Seite des Marktplatzes die Bäckerei war...verrückt, nicht?




========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2
Titel: Einfacher HefezopfKategorien: Hefezopf, Hefeteig, Einfach Menge: 1 Rezept
Hefeteig: 250 Gramm Schlagsahne, 500 Gramm Weizenmehl, 1 Pack. Trockenbackhefe, 50 Gramm Zucker, 1 Pack. Vanillin-Zucker, etwas geriebene Zitronenschale 1 Prise Salz 2 Eier (Größe M) 1 Eiweiß (Größe M) Zum Bestreichen: 1 Eigelb (Größe M) 1 Essl. Milch
============================ QUELLE ============================ nach http://www.oetker.de/ -- Erfasst *RK* 25.01.2007 von -- Claudia
Sahne in einem kleinen Topf erwärmen. Mehl in eine Schüssel sieben und mit Trockenbackhefe sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit Knethaken kurz aufniedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen und das Backblech fetten. Teig mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen und aufleicht bemehlter Arbeitsfläche kurz durchkneten. Aus dem Teig 3 etwa 40 cm lange Rollen formen. Die Rollen zu einem Zopf flechten und auf das Backblech legen.
Eigelb mit Milch verschlagen und den Zopf damit bestreichen.
Den Zopfnochmals so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Das Backblech in den Backofen schieben.Ober-/Unterhitze: etwa 180°C (vorgeheizt) Heißluft: etwa 160°C(vorgeheizt) Gas: Stufe 2-3 (vorgeheizt) Backzeit: etwa 35 Minuten.
=====



Kommentare:

angelika hat gesagt…

Das finde ich überhaupt nicht verrückt. Und wenn, dann bin ich mindestens genauso verrückt. Claudia, ich schlage vor, wir checken einmal ganz persönlich, ob das mit der Marktplatzseite noch immer so stimmt... ;-)

Kommt sogleich auf meine to-do-list. Das wäre das ideale comfort food, mit hausgemachter Marmelade, an diesem verschneiten Morgen (leise rieselt der Schnee...).

Liebe Grüße, angelika

Dolce hat gesagt…

@Angelika:
ja, lass' uns auf eine große kulinarische Tour gehen!
Vorerst gehe ich mal frühstücken mit dem Hefezopf und mit meiner Bananen-Maracuja-Konfitüre...

tschoerda hat gesagt…

dieser hefezopf sieht zum niederknien aus!!! ich bin schwer beeindruckt (und muss das rezept umgehend bookmarken *ggg*)

karine hat gesagt…

der zopf sieht zum anbeissen aus. otto macht eine gute brioche, ich frag ihn mal ob er das rezept rausrueckt.

zorra hat gesagt…

Sieht sehr schön aus! Kürzlich ist ein Brioche-Wettbewerb in der französichen Food-Blogszene gelaufen. Da wirst du sicher fündig. Ich habe schon öfters Brioche gebacken, aber mir wird es meist zu trocken. Mein Zopf (ohne Vanillezucker aber mit Butter) hingegen gelingt inzwischen gut.

Dolce hat gesagt…

Vielen Dank an alle für die Komplimente, das freut mich sehr!
@Zorra: danke für den Tipp mit dem Brioche-Wettbewerb, ich werde mich auf die Suche machen.

Mein kleiner Handrührer hat das Kneten des Teiges nicht überstanden, seitdem läuft er nicht mehr rund. Aber bald zieht hier eine Kitchenaid ein...

Brigitte hat gesagt…

Wunderbar, wie sehr mir das Rezept gelegen kommt. Ich hatte einmal so ein wunderbares Rezept für einen mit Marzipan-getrocknete-Aprikosen-Pürree-Füllung aus einer "Bella Backen". Die hab' ich sogar mit nach Singapur genommen und ausgerechnet die betreffende Seite fehlt. Ich habe das Rezept wohl zu häfig benutzt. Jetzt probiere ich das einmal mit deinem Rezept.

chanit hat gesagt…

Claudia ,how nice !
I have somewhere Dr.oetker's booklet, and I have to try this recipe - danke ;)
* your Blog makes me hungrig *