Freitag, Januar 12, 2007

Bananen-Maracuja-Konfitüre


Ein Stück italienischer Pandoro hat mir die Bananen-Maracuja-Konfitüre zusätzlich versüßt. Das Rezept für die exotische Konfitüre hatte mich in einem essen&trinken Heft angelacht und als ich im Supermarkt frische Maracuja entdeckte, habe ich sofort zugeschlagen.
Doch beim Auskratzen des Fruchtfleisches habe ich nicht schlecht gestaunt - aus sechs Maracujas habe ich gerade mal 140 Gramm Fruchtfleisch heraus bekommen!

Daraufhin musste ich die Rezeptmenge wohl oder übel halbieren.

Die Maracujas dufteten schon beim Aufschneiden herrlich aromatisch, wobei die Maracujas am meisten Aroma hatten, deren Schale rötlicher war. Schnuppern konnte ich beim Kauf nicht an den Früchten, da sie einzeln in Plastikfolie verpackt waren.
Die Maracujas waren geschmacklich wirklich so gut wie vor Ort in der Karbik, das hat mich überrascht.
Dieses Rezept ist auf jeden Fall ein Keeper!

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2

Titel: Bananen-Maracuja-Konfitüre
Kategorien: Marmelade, Bananen, Maracujas, Einmachen
Menge: 3 Gläser à 450g

750 Gramm Bananenfleisch
2 Essl. Zitronensaft
250 Gramm Maracujafruchtfleisch (ca. 12 Früchte)
500 Gramm Gelierzucker 2:1

============================ QUELLE ============================
"Schmeckt nicht, gibt's nicht" mit Tim Mälzer bei Vox und
essen&trinken "Für jeden Tag" 1/05
Erfasst *RK* 11.01.2007 von
-- Claudia

Die Bananen schälen, würfeln und mit dem Zitronensaft mischen. Das
Maracujafruchtfleisch mit dem Gelierzucker im Verhältnis 2:1 mischen
und in einem Topf unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Ca. 2
Minuten lang unter Rühren sprudelnd kochen und die gewürfelten
Bananen dazugeben. Wiederholt aufkochen lassen, und eine weitere
Minute unter Rühren kochen.

Die Masse heiß in sterilisierte Gläser mit Twist-Off-Deckeln füllen.
Die Gläser verschließen und diese ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen.
Die Marmelade ist ca. ein Jahr haltbar.

=====

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Leider gibt es bei mir hier nur 1:1 Gelierzucker und ich habe meinen Maracujagelee für die Weihnachtsbäckerei mit Fruchtpektin aus dem Ökoladen gemacht. Das mit Bananen zu kombinieren, werde ich demnächst auch einmal ausprobieren. Ob ich dabei die Kerne der Passionsfrüchte d'rinlasse, muss ich 'mal seh'n.

Dolce hat gesagt…

@Brigitte: Dein Maracujagelee klingt ja auch total lecker. Wenn ich richtig verstanden habe, bloggst Du von Asien aus, da kommst Du leichter an Maracujas ran als ich hier. Die Kerne sind für mich nicht störend - im Gegenteil. Zum einen finde ich sie optisch schön und zum anderen sind auch in den Kernen oft wertvolle Mineral- und Ballaststoffe enthalten.