Donnerstag, November 30, 2006

Butterplätzchen mit Johannisbeergelee

Butterplätzchen mit Johannisbeergelee gefüllt - neben Vanillekipferl sind dies meine Favoriten auf dem Plätzchenteller. Klar, dass ich dieses Rezept weitergeben möchte, wenn ich mit meiner lieben Freundin Patricia einen Backnachmittag mache. Patricia ist Französin und kennt aus ihrer Kindheit derlei Backfreuden vor Weihnachten nicht. Dafür ist sie jetzt umso begeisterter und war mit Feuer und Flamme beim Ausstechen und Teigausrollen mit dabei.
Als ich Patricia fragte, ob sie denn einen Wunsch hätte, was wir backen sollten, meinte sie: "Ich weiss nicht - Du bist deutsch", mit einer charmanten Betonung auf dem Ich, dem Du und schließlich dem deutsch.
Damit Patricia auch ordentlich etwas mit nach Hause in die Provence nehmen kann, habe ich nach einem Rezept für Butterplätzchen mit reichlich Teig gesucht und es in den "Linzer Augen" gefunden.

Der Teig ist mit 600g Mehl/400g Butter wunderbar zart und wird schon nach einer Nacht in der Keksdose herrlich mürbe. In Patricias Weihnachtsplätzchen - Dose sind jetzt Haselnuss-Elche, Butterplätzchen und Amaretti. Im nächsten Jahr will sie mit mir aber einen ganzen Tag backen und nicht nur einen Nachmittag lang :-)

Bei unserem bayerisch-französischen Backnachmittag habe ich natürlich auch vieles von Patricia gelernt, zum Beispiel wie man "Amandines" macht. Mehr dazu in einem der nächsten Posts. Mitte Dezember fliegt Patricia mitsamt ihren Plätzchen nach Hause. Falls Du das liest, liebe Patricia, solltest Du noch eins wissen:
Plätzchen schmecken vor Weihnachten einfach am allerbesten!
Also nicht zu lange aufheben ;-)
Und wenn sie Dir ausgehen sollten, kannst Du sie einfach mit diesem Rezept in der Provence nachbacken:

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2

Titel: Linzer Augen
Kategorien: Plätzchen, Butterplätzchen, Weihnachten
Menge: 1 Rezept

Teig:
600 Gramm Gesiebtes glattes Mehl
220 Gramm Puderzucker
2 Pack. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
4 Eigelb
400 Gramm Butter
Zum Bestreichen:
Johannisbeergelee oder Aprikosenmarmelade
Zum Bestreuen:
Etwas Puderzucker

============================ QUELLE ============================
www.oetker.at
-- Erfasst *RK* 27.11.2006 von
-- Claudia

Das Mehl mit den übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit
dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten. 1/2 Std. kalt
stellen.

Den Teig 2 mm dick ausrollen und Scheiben (5 cm Durchmesser)
ausstechen. Aus der Hälfte der Scheiben jeweils drei Augen
ausstechen. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Backblech legen und in die Mitte des vorgeheizten Rohres schieben.

Backtemperatur Strom: vorheizen und backen bei 180 Grad Gas:
vorheizen und backen bei 3 Backzeit: 10 - 12 Min.

Kommentare:

Dianne hat gesagt…

I cant read the post, but these look utterly delicious!

Anonym hat gesagt…

Ich kann mir die Begeisterung von Patricia vorstellen. Auch ich kenne die Weihnachtsbäckerei nicht von früher. Die vielen Rezepte und die Begeisterung, womit gebacken wird, sind ganz toll.
Vuursteentje

angelika hat gesagt…

Hallo Claudia, beim Lesen Deiner Zeilen kann ich Euch direkt lachen hören und Eure Begeisterung spüren. Gemeinsam Weihnachtskekse backen macht mehr als doppelt Spaß ;-) Liebe Grüße, angelika

zorra hat gesagt…

Toll! Noch etwas Puderzucker drauf und dann sind es Spitzbuebe. ;-)

Bina hat gesagt…

Diese Plätzchen sehen einfach unglaublich perfekt aus, fast zu schade, um sie zu essen.
Wenn ich die Zeit finde, werde ich sie am Wochenende mal nachbacken, allein der Optik wegen - auch wenn sie bestimmt ebenso lecker sind und deshalb wohl doch nicht lange halten werden...