Montag, November 26, 2007

Rumänischer Cozonac


Angeregt durch die Weihnachtsbäckerei-Sendung von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer im WDR, habe ich meine Weihnachtsbacksaison eingeläutet. Ausgesucht hatte ich mir den rumänischen Cozonac, ein Hefegebäck mit einer saftigen Nussfüllung, die in einer Kastenform gebacken wird. Von der Konsistenz hier ist er mir gut gelungen, den Geschmack kann ich nicht beurteilen, weil ich derzeit eine schwere Erkältung habe. Aber Monsieur Dolce schwelgte in Kindheitserinnerungen und verglich den Cozonac mit dem Nuss-Hefezopf seiner schwäbischen Großmutter. Das soll doch was heißen...


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4

Titel: Rumänischer Cozonac
Kategorien: Hefeteig, Nüsse, Weihnachten
Menge: 12 Personen

Zutaten für den Hefeteig:
400 Gramm Mehl
1 Würfel Hefe
125 ml Warme Milch
80 Gramm Zucker
100 Gramm Butter
2 Eigelbe
1 Prise Salz
Zutaten für die Füllung:
250 Gramm Haselnüsse
5 Eiweiße
200 Gramm Zucker
1 Zitrone; die Schale
1 Vanillestange
1 Essl. Cognac oder Rum
1 Essl. Walnussöl
100 Gramm Rosinen
2 Eigelbe
2-3 Essl. Sahne
2-3 Essl. Hagelzucker
1 Prise Salz

============================ QUELLE ============================
www.wdr.de
Servicezeit Essen und Trinken
-- Erfasst *RK* 24.11.2007 von
-- Claudia

Das Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefe in etwas Milch mit einem Teelöffel Zucker auflösen, ins Mehl kippen und unter einem Tuch etwa 15 Minuten gehen lassen. Die restliche Milch leicht erwärmen, den Zucker unterrühren und die Butter darin auflösen, dabei die Salzprise hinzufügen. Die Maschine einschalten, die Knethaken langsam arbeiten lassen, dabei diese Milchmischung
hinzugießen und schließlich noch die beiden Eigelbe dazugeben. Der Teig ist fertig, wenn er sich vom Schüsselrand löst. Ist er zu klebrig, ein bis zwei Esslöffel Mehl einarbeiten. Ist er zu fest, einen Löffel Milch hinzufügen. Den Teig in eine mit Mehl
ausgestreute Schüssel legen und gut zugedeckt an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.

Für die Füllung die Haselnüsse auf einem Blech verteilen und bei 200 Grad Celsius im Backofen etwa zehn Minuten rösten. Dann auf ein Tuch kippen, darin kräftig rubbeln, sodass die Nüsse einen Großteil ihrer Schale verlieren. Außerdem entwickeln sie einen betörenden Duft und Geschmack. Erst dann im Zerhacker oder in der Mühle mahlen. Die Eiweiße mit etwa der Hälfte des Zuckers und der Prise Salz in einer
großen Schüssel langsam (gute zehn Minuten) steif schlagen. Der Schnee soll dicht und kompakt wirken, darf nicht pludrig und wolkig aussehen. In einer zweiten großen Schüssel den restlichen Zucker mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Vanillemark und der abgeriebenen Zitronenschale vermischen. Nach und nach den Eischnee unterrühren, bis eine cremige Paste entsteht. Zum Schluss den Cognac, nach
Geschmack auch etwas Walnussöl, und die Rosinen unterrühren.

Den Teig circa 1 Zentimeter dick zu einem Rechteck von der Breite einer Kastenform ausrollen, mit der Füllung gleichmäßig bestreichen und aufwickeln. In die ausgebutterte Form setzen und nochmals eine halbe Stunde gehen lassen. Erst dann bei 180 Grad Celsius (Heißluft) beziehungsweise 200 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) circa 50 bis 60 Minuten backen. Zehn Minuten vor dem Ende der Backzeit den
Cozonac aus dem Ofen holen, die Oberfläche mit Eigelb bestreichen, das mit Sahne (oder Milch) verquirlt wurde, und mit Hagelzucker bestreuen. Der Cozonac schmeckt wunderbar ganz frisch und lauwarm, lässt sich aber auch gut ein paar Tage aufheben die Füllung hält ihn schön saftig.

Claudia: Ich habe es mir mit den Haselnüssen etwas einfacher gemacht und gemahlene verwendet, die ich in einer beschichteten Pfanne leicht angeröstet habe.
Bei der Backzeit empfehle ich immer wieder zum Ofen zu gehen und nach dem Bräunungsgrad zu schauen. Mein Cozonac war bereits nach 40 Minuten relativ gut gebacken, ich mag's eigentlich gerne etwas heller. Habe ihn nach dem Bestreichen mit Eigelb noch zehn Minuten bei ca. 150 Grad im Ofen gelassen.
Der Hefeteig ist bestimmt auch für andere Zopf-Varianten gut geeignet. Obwohl ich kein Hefteig-Profi bin, ist er mir super gelungen.

=====

Kommentare:

einfachkoestlich.com hat gesagt…

Bin auch gerade beim Backen nach Meuth/Duttenhofers: Christstollen. Wie der schmeckt, kann ich leider erst in 4 Wochen berichten. Wird schon köstlich sein, wie fast alle Rezepte von der beiden.

Nysa hat gesagt…

also ich weiss nicht was du hast... schaut doch super aus!!! ich steh total auf diese nussfüllung im hefezopf!... grüße nach schwabing ;-)

rosa hat gesagt…

Ach, lecker, ich liebe Nuss-Hefekuchen, wollte ich schon ewig mal selber backen! Vielen Dank fürs Rezept - der klingt wirklich köstlich.

Bolli hat gesagt…

Hhhmmmm, köstlich!

Hätte ich jetzt gerne!!!

Barbara hat gesagt…

Der ist wunderschön geworden!!!

Schmecken tut er sicherlich auch klasse. Gute Besserung! :-)

karine hat gesagt…

Cozonac ist mir auf der wdr servicezeit webseite auch aufgefallen. dein exemplar sieht fast schoener aus als dort. mascarpone torte und kaiserschmarrn ebenfalls fein. hoffe die erkaeltung ist am abklingen. lg karine

Petra hat gesagt…

Damit werde ich hier bestimmt auch gut ankommen. Sowas mögen wir. Wird auf alle Fälle ausprobiert! Danke!
Liebe Grüße

~marion~ hat gesagt…

Hummm Dein Kuchen sieht perfekt aus, schön weich und mit einer leckeren Haselnuss Geschmack. Die Mischung von der verschiedenen Teig ist wunderschön !

Lena hat gesagt…

Was ist das Gewicht vom Hefewuerfel, der im Rezept vom Cozonac verwendet worden ist (20 oder 40g)?

Danke.
Helene (UK)

Dolce hat gesagt…

Hallo Helene,

ein frischer Hefewürfel hat hier in Deutschland für den Hausgebrauch immer 42 Gramm.

Liebe Grüße,

Claudia

Schnuppschnuess hat gesagt…

Da ich diesen Cozonac am Sonntag ebenfalls gebacken habe, kann ich Herrn Dolce nur zustimmen - er schmeckt wunderbar (der Kuchen, bitte...). Einen Tag nach dem Backen fand ich ihn noch besser (den Kuchen...) und die rohe Füllung ist geschmacklich auch nicht zu verachten.
Dein Cozonac sieht sehr gut aus! Besser als meiner.....